Organisches Germanium, GE 132 (Germanium Sesquioxid, Bis-carboxyethyl-germaniumsesquioxid)

Organisches Germanium besteht aus einem Ring von 6 Germanium-Atomen, die von 12 Sauerstoff-Atomen umsäumt sind. Es ist wie ein Klebstoff, der die 12 Sauerstoffatome auf engstem Raum bindet, aber selbst nicht mit dem Organismus reagiert. Der so gebundene Sauerstoff, wird nicht in den Organismus freigegeben, sondern dient in erster Linie als Radikalfänger für H+ Ionen, die aus dem organismischen Verbrennungsprozess resultieren.  Unzählige Krankheiten – darunter auch Borreliose – beruhen auf einer chronischen Hypoxie. Hier sind die Folgen tragisch, wenn ein Großteil des eingeatmenten Sauerstoffs überhaupt nicht dem Zellstoffwechsel dienen kann. Hier wirken die vielen, an das organische Germanium gebundenen Sauerstoffatome wie ein Segen. Sie binden den freien Wasserstoff und machen den Weg frei für den eingeatmeten Sauerstoff, um ungehindert zu den Zellen zu gelangen und seine Wirkung zu entfalten.  Durch organisches Germanium wird eine intensiverte Gewebeatmung ermöglicht, die in vielen Krankheitszuständen durch andere Methoden nur sehr schwer möglich wäre. Der Erkrankte bekommt eine gut durchblutete Haut und warme Gliedmaßen.

Reines Organisches Germanium HIER kaufen (Laborgeprüft und echt):

Zum Bestellen auf Bild klicken!

Germanium GE132 Pulver 20g: € 116.05 inkl. MWSt.

Germanium GE132 Pulver 50g: € 272.00 inkl. MWSt.

 

GE132 Ampullen à 200mg i.v. (Nur an Fachkreise) nur per email zu bestellen.

 

In Deutschland ist es sehr schwer erhältlich. Es wurde regelrecht unterdrückt, mit dem Vorwand es sei ein bedenklicher Stoff. Eine verlässliche Quelle, die im labor geprüftes reinstes organisches Germanium liefert findet man im Internet nur schwer und es wird viel unbrauchbare Ware verkauft. Oben stehende Produkte werden von uns regelmässig im Labor auf Qualität und Reinheit geprüft.

Die Wasserstoff-Ionenbindung bewirkt darüber hinaus, dass humanpathogene Keime keine Lebensgrundlage mehr finden. Das krankhaft überschiessende, wässrige Milleu wird trockengelegt. Der Organismus wird in gesunder Weise dehydriert und trockengehalten. Wunden nässen nicht und Reparaturprozesse können schneller stattfinden. Es entgiftet das Blut und den Gesamtorganismus und bindet auch noch andere freie Radikale. Selbst Umweltgifte wie Schwermetalle (Quecksilber und Cadmium) werden gebunden und abtransportiert. Organisches Germanium ist jedoch ein Halbleiter und kein Metall, weshalb es sich im Körper nicht ansammeln kann. Nach etwa 20 Stunden ist es komplett aus dem Körper ausgeschieden und mit ihm ebenso die giftigen Substanzen.  Es stärkt auch das Immunsystem – was es ebenfalls in der Krebstherapie sehr erfolgreich macht.

Geschichte: 1886: Der deutsche Chemiker Clemens Winkler hat es entdeckt. Daher kommt auch der Name Germanium. Bis in die dreißiger Jahre befassten sich Forscher mit den mikrobiellen, medizinischen und botanischen Auswirkungen von Germanium. Sechziger Jahre: Der japanische Bergbauingenieur Kazuhiki Asai hat es in der Steinkohle und in heimischen Heilpflanzen entdeckt. Er war es, der im Selbstversuch Germanium in die Orthomolekulare Medizin einführte. In den sechziger Jahren war Dr. Asai an schwerer Polyarthritis (Gelenkrheumatismus) krank geworden. Verschiedene Medikamente oder Akupunktur hatten keinen Erfolg gebracht. Seiner Intuition gefolgt, entwickelte er eine organische Verbindung – Germanium 132, ein Carboxyethylsesquioxid und behandelte sich damit selbst. Einige Tage blieb sein Zustand unverändert schlecht bis eine rasche Änderung eintrat: Die Schmerzen verschwanden und die Gelenke wurden beweglicher. 1967: Dr. Asai gelingt es, organisches Germanium aus anorganischem zu synthetisieren. In Tierversuchen wurde dann die vollkommene Harmlosigkeit von innerlich verabreichtem organischem Germanium belegt. Bald darauf wurde eine Klinik gegründet, in der mit grossen Erfolgen bis zum heutigen Tag therapiert wird. Dort werden mit organischem Germanium sämtliche Patienten behandelt, die der Schulmedizin sozusagen vom “OP-Tisch gefallen” sind. Das Ergebnis: Onkologen suchen verwundert nach Tumoren, die schlichtweg nicht mehr vorhanden sind; Herzinfarkte, Hirnschläge verlaufen ohne Beeinträchtigungen ab, Rheumatismen verschwinden, Geburten laufen ohne Probleme ab. Zuguterletzt werden Borreliose-Symptome drastisch eingedämmt.

Dr. Asai’s Vermutung, dass der Germaniumanteil auf die Pflanzen und nicht auf die Kohle umgebende Erde zurückzuführen war, bestätigte sich. In einer Versuchsreihe, in der er den Germaniumanteil in Pflanzen untersuchen ließ, bewies er Folgendes: Germanium ist in allen Pflanzen zu finden, jedoch zu besonders hohen Anteilen in allen Heilpflanzen, wie auch den traditionellen chinesischen Heilpflanzen Ginseng, Aloe, Schwarzwurz und Knoblauch. Das ließ ihn folgern, daß Germanium bei der Photosynthese der Pflanzen, eine maßgebliche Rolle spielt.

Was macht Germanium gerade in der Krebstherapie noch so erfolgreich?

Dr. Asai schreibt über die Quelle allen Lebens, den Sauerstoff: “Wiederum, bedenkt man die Tatsache, daß Sauerstoff die Quelle allen Lebens ist, so wird die schädliche Wirkung von Sauerstoffmangel umso verständlicher. Der international berühmte deutsche Wissenschaftler Dr. Otto Warburg stellt in seiner These über Krebs klar heraus, daß das Wachstum von Krebszellen primär dem Sauerstoff-Defizit der Zellen zuzuschreiben ist. Da die normalen gesunden Zellen aerobisch sind, ändert ungenügende Versorgung mit Sauerstoff die Struktur dieser Zellen, die eine Reihe anormaler Reaktionen entwickeln, um unter den veränderten Bedingungen zu überleben. Die Zellen beginnen zu entarten und werden dann anaerobisch. Die Kerne der so veränderten Zellen sind genaue Repliken der Kerne maligner Krebszellen.”

Weitere Fakten zur Wirkung von organischem Germanium:  

  • • immunstärkende Wirkung
  • • entgiftende Eigenschaften
  • • sauerstoffanreichende Wirkung
  • • antiviral
  • • antifungal (gegen Pilze)
  • • schmerzstillend
  • • vor Strahlen und Mutation schützende Wirkung

In Spuren kommt es in fast allen Lebensmitteln vor, besonders in Getreide, Knoblauch, Lauch, Zwiebeln und Ginseng. Experten schreiben die Wirkung von Heilquellen bei Krankheiten wie Krebs, Arthritis, Tinnitus, Diabetes und andere, dem häufig hohen Gehalt an organischem Germanium und Silizium zu. In der Dunarisquelle aus der Eifel und Haderheckquelle ist es enthalten.

Gibt es Nebenwirkungen?

Hierbei muss man das organische Germanium unbedingt von nichtorganischem Germanium, welches durchaus giftig sein kann, unterscheiden. In verschiedenen Tierversuchen konnte selbst bei 3,4g organischem Germanium / kg Körpergewicht keine Toxizität aufgezeigt werden. Ein Mensch mit einem Körpergewicht von 70kg  müsste demnach 238,00 Gramm organisches Germanium, statt der empfohlenen 0,02-1,5 Gramm aufnehmen, um mit toxischen Nebenwirkungen zu rechnen.

Studien und Informationen zur Sicherheit von organischem Germanium:

Bei Tierversuchen über die Beschädigung von Zellen wurde festgestellt, dass organisches Germanium(Ge-132) der Beschädigung von Zellen vorbeugen und behandeln kann. Diese Wirkung bezieht sich auf Funktion von Germanium(Ge-132). Germanium(Ge-132) fördert den Zellstoffwechsel, und schützt daher vor Zellbeschädigung. Quelle: Yao Hsueh Pao Acta Pharmaceutica Sinica, 1992, 27(7): 481-5

Organisches Germanium(Ge-132) soll gegen chronisches Erschöpfungssyndrom helfen. Es ermöglicht chronisches Epstein-Barr-Virus-Syndrom zu vermindern. Besonders viele Amerikaner als auch viele andere Menschen weltweit leiden unter “chronischem Epstein-Barr-Virus-Syndrom” Quelle: Use of Organic Germanium in Chronic Epstein-Barr Virus Syndrome,‘ Journal of Orthomolecular Medicine, 1989

Organisches Germanium kann die Bildung einer Katarakt verhindern oder verlangsamen. Es hat die Entwicklung des Katarakts verhindert und hat eine gute Behandlung- oder Vorbeugungswirkung von Katarakt. Quelle: Department of Biological Sciences, Oakland University, Rochester, MI, Experimental Eye Research, August 1995.‘

Organisches Germanium stellt ein Inhibitor gegen Mutationsfaktor dar. Es wird von vielen Studienarbeiten empfohlen, essentielle Nährstoffe aufzunehmen. Insbesonders Antioxidantien, Vitamin und Cellenium hemmen die krebserzeugenden Substanzen. Darüber hinaus kann man die Bidung des Mutationsfaktors hemmen, wenn man Germanium dauerhaft einnimmt.  Quelle: Department of Oral Biology, Indiana University School of Dentistry, Indianapolis 46202. Mutation Research 1995 Aug., 335(1): 21-6.

Organisches Germanium verstärkt die Immunität und Erholung nach einer Operation. Es wurde bewiesen, dass Germanium die Immunität nach der Operation verstärkt und immunologische Abstoßungsreaktionen z.B. Chromatin im Leukozyt, Lymphozyten im Blut, und andere Kontrollgruppen vermindert. Außderdem wird Germanium als ein Interferone-Derivat nachgewiesen. Solche Wirkungen von Germanium sind nach der Operation andauernd aktiviert. Dadurch wurde Germanium als Vorbeugungs- und Behandlungsmittel gegen verschiedene klinische Symptome von Immunoloischen Abstoßungsreaktionen nach der Implantation bei Tierversuchen erwiesen. Quelle: Journal of Veterinary Medical Science, 1993 Oct., 55(5): 795-9.

Organisches Germanium wird als ein Medikament gegen Tumore angesehen. Es wird bei klinischen Studien im 16. bis 19. Jahrhunter erwähnt, dass Metall oder Verbindung aus Metallsubstanzen gegen Krebs oder Leukose helfen können. Die Tatsache, dass man mit Hilfe anorganischer Verbindungen oder metallischer Verbindungen Krebs überwinden kann, wurde leider bis 1960 vernachlässigt. Quelle: European Journal of Clinical Pharmacology, 1994, 47(1):1-16

Die Ergebnisse aus den Tierversuchen bestätigen, dass organisches Germanium den Blutdruck senkt. Siehe Seite 112 Protokoll der 38. Jahresversammlung 1979 in Tokyo vom japanischen Krebsverein. Quelle: The Clinical Report (Kiso to Rinsho, in Japanese) 7 (1978):719

Bei alten Ratten wurde beobachtet, dass organisches Germanium das Immunsystem stärken und wiederherstellenkann. Quelle: International Archives of Allergy 63(1980): 338-339 Organisches Germanium hemmt die Wirkung der Mutationsentstehung bei Salmonellen und verhindert Mutation bei Bakterien. Quelle: Mutation Research 125 (1984): 145-151 Organisches Germanium kann Osteoporose und damit einhergehende Knochenbrüche verhindern. Quelle: Asai Germanium Research Institute, Tokyo, Japan, 1984.

Die orale Applikation von organischem Germanium hat eine positive Wirkung, welche die Induktionsstoffe von Interferon im Organismus anpasst. Quelle: Microbiology and Immunology 29, 1985:65-74.

Germaniumoxide (organisches Germanium) bewirken die Induktion der Interferone im Organismus. Quelle: Proceedings of the Japan Cancer Association II, Annual Meeting, 1979, Page193.

Dem organischen Germanium wird nachgewiesen, dass es das Wachstum gutartiger und bösartiger Tumore hemmen kann. Quelle: Cancer and Chemotherapy 6, in Japanese, (1968): 79-83. Es wird beobachtet, dass die orale Applikation von Germanium das Leben erheblich verlängern kann. Quelle: Gan To Kagaku Ryoho 12, December 1985:2345-51.

Die Wirkung des organischen Germaniums als ein gutartiger oder bösartigen Tummorhemmer bezieht sich auf die Induktionswirkung von Interferonen. Quelle: Tohoku Journal of Experimental Medicine 146, May 1985:97

Die Tierversuchsergebnisse über Tumorhemmung bestätigen, dass organisches Germanium das Wachstum des Tumors hemmen und den Tumor verkleinern kann. Quelle: Anticancer Research 6, March-April 1986:177-82.

Die Tierversuchsergebnisse über Behandlungswirkungen organischem Germaniums bestätigen, dass Germanium das Tumorwachstum verhindern kann. Die Ursache dieser Erscheinung liegt in der aktiven Wirkung vom Makrophage. Quelle: Gan To Kagaku Ryoho 12 November 1985:2122-8.

Es wurde erforscht, wie organisches Germanium zusammen mit einer Chemotherapie als Tumorhemmer wirkt. Dadurch wurde festgestellt, dass organisches Germanium das Tumorwachstum hemmen, die Tumormetastasen verkleinern und die zu erwartende Lebenszeit verlängern kann. Darüber hinaus kann Germanium die Nebenwirkung der Chemotherapie verringern und das verringerte Körpergewicht durch Antikrebsmedikament wieder steigen. Quelle: Gan To Kagaku Ryoho 13, Aug. 1986:2588-93.

Bei einem Tierversuch, bei dem Krebs oder Leukämie mithilfe eines organischen Germaniums behandelt wurde, konnte eine bessere Abwehrfunktion anstatt eines direkten Angriffs auf die Krebszellen nachgewiesen werden. Quelle: Anticancer Research 5, Sep.-Oct. 1985:479-83

Im Tierversuch über die Veränderung des Blutdrucks wurden keine Veränderungen nach Verabreichung von Germanium bei Tieren mit einem normalen Blutdruck beobachtet. Bei Tiere mit einem hohen Blutdruck fiel der Blutdruck in 7 bis 10 Tagen nach Verabreichung auf die normalen Blutdruckwerte zurück. Quelle: Japan Experimental Research Institute, Tokyo, Japan.

Ein organisches Germanium zeigt starke schmerzlindernde Wirkungen sowohl bei oraler Applikation als auch bei intravenöser Applikation. Nach oraler oder intravöser Applikation von Germanium wird die Produktion der Endorphine gesteigert und die schmerzlindernde Wirkung im Organisums verstärkt. Quelle: Journal of Pharmacological Dynamics 6(1983):814-820.

Beim ersten Studienbericht mit organischem Germanium im Bereich der Ophthalmologie wurde beobachtet, dass der Blutdruck der Netzhaut nach Verabreichung von organischem Germanium gesenkt wird. Außderdem wurde beobachtet, dass organisches Germanium Hypertonie und Diabetes vorbeugen und behandeln kann. Quelle: Tokyo Electric Hospital of Ophthalmology, Dr. Akira Ishkawa.

Organisches Germanium kann den Angriff gegen normale Zellen wie z.B. die T-Zellen, B-Lymphozyten, Leukozyten verteidigen und die aktive Wirkung der Makrophage und die normale Funktion der Zellen wiederherstellen. Viele Studien haben nachgewiesen, dass organisches Germanium ohne Nebenwirkung oder Toxizität wirkt. Organisches Germinium kann das Immunsystem stärken.  Quelle: The Journal of Interferon Research 4 (1984):223-233.

Bei 13 Studienversuchen, die einzeln durchgeführt wurden, stellte man fest, dass Ge-132 das Tumorwachstum hemmt und die Lebenszeit verlängert. Im Jahr 1985 hat ein japanischer Forscher eine neue Hypothese aufgestellt: Eine Antikrebswirkung des organischen Germaniums bezieht sich auf die Induktionswirkung der Interferone. Ein paar Krebsstudien wurden mit organischem Germanium durchgeführt. Bei der 1. und 2. Stufe, klinischer Versuche wurde bestätigt, dass die orale Applikation von Ge-132 die Wirkungen von Interferone und NK-Zellen verstärkt und die Immunreaktion wiederhergestellt kann. Außerdem enthält Germanium eine geringe Toxizität. Aus diesem Grund haben die japanische Forscher Doppelblindversuche durchgeführt, bei der für Lungenkrebspatienten der Reaktionsgrad, die zu erwartende Lebenszeit und klinische Symptome untersucht werden, die nur mit Strahlentherapie oder Chemotherapie ohne chirurgischen Eingriff behandelt wurden, um die Wirkungen von Ge-132 zu bestätigen. Die Patienten, bei denen Ge-132 zusammen mit anderen Therapien angewandt wurden, können den Raktionsgrad erhöhen und die zu erwartende Lebenszeit auch verlängern. Daraus kann man ableiten, dass während die Chemotherapie oder Strahlentherapie durchgeführt wird, die Anwendung von Ge-132 das Immunsystem stärkt und den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern kann. Der Autor berichtet, dass bei Anwenung von Ge-132 keine ernsthaften Nebenwirkungen bekannt sind. Wenn Ge-132 mit einer anderen Immun-Chemotherapie angewandt wird, wird erwartet, dass das Tumorwachstum gehemmt, Tumormetastasen verkleinert und die zu erwartende Lebenszeit verlängern werden kann. Außderdem lässt Ge-132 die Körpergewichtsreduzierung wiederherstellen, die durch Chemotherapie verursacht wurde.  Quelle: Asai Germanium Research Institute, Tokyo, Japan.

Entstehung von Interferone. Die Interferone, die vor ca. 30 Jahren entdeckt wurden, spielen im Immunsystem eine wichtige Rolle und sind als Antikrebsfaktor bekannt. Die Wissenschaftler forschen die Möglichkeit zur Produktionserhöhung von Interferone im Organismus. Die meisten Medikamente, die die Produktion der endogenen Interferone erhöhen, verursachen ernste Nebenwirkungen. Organisches Germanium kann aber sowohl für Mensch als auch für Tier die Produktion des Gamma-Interferons ohne ernste Nebenwirkung und Toxizität erhöhen. Quelle: Asai Germanium Research Institute, Tokyo, Japan.